Bürgeramt Große-Leege-Straße

Bürgeramt Große-Leege-Straße Galerie öffnenGalerie öffnen

AuftraggeberBA Lichtenberg

Bausumme770.000,-

Datum1. BA 2011, 2. BAa 2012, 2. BAb 2016

Tags: Öffentliche Grünfläche, Parkplatz

Im Zuge des Erweiterungsbaus wurden die Außenanlagen des Bürgeramtes in der Großen Leegestraße den neuen Gegebenheiten angepasst und sowohl inhaltlich als auch gestalterisch komplett überarbeitet.
Das Konzept beinhaltet eine Erneuerung des Außengeländes des Bürgeramtes mit einer auf die Gebäudefassade bezogenen Gestaltung mit Bändern aus einem Plattenbelag in Lochklinker und einer Doppelreihe aus Gleditschien. Der Vorplatz wurde mit neuem, anthrazitfarbenem Plattenbelag neu errichtet.
Der Baumbestand grenzte sich nicht eindeutig zu den Straßenbäumen ab, so dass fünf vorhandene Bäume zurückgenommen wurden, um die gleichzeitig die neue Zugangstreppe eindeutiger freizustellen. Die Zufahrt zum Grundstück wurde auf die nördliche Stirnseite des Gebäudes beschränkt, um die Zugänglichkeit für die schwächeren Verkehrsteilnehmer am südlichen Foyer zu erleichtern. Die südliche Zufahrt blieb als Notausfahrt bzw. Fluchtweg erhalten. Lediglich die Torsituation wurde verändert, um den benötigten Kurvenradius zu ermöglichen.

Im Hofbereich wurden 48 neue Stellplätze u.a. für das Ordnungsamt verortet. Die Garagenanlage sowie ihre beidseitige Befahrbarkeit wurde erhalten. Zur Entschärfung der Belastungen, ausgehend von den Baustoffhändlern, wird der Erhalt der temporären Betonmauer vorgeschlagen, der jedoch mit einer Gehölz und Kleinbaumhecke abgepflanzt wird, die einerseits zu einer Begrünung des Betons, anderseits durch ihre Höhe von bis zu 5 Meter zusätzlich zu einer Abschirmung des Staubes sowie zu einer (psychologischen) Minderung des Lärmes führt. Die Pflanzflächen dienen auf dem eigenen Gelände der Entwässerung. Zusätzlich wird die Pflasterung der Parkplätze wasserdurchlässig mit Ökopflaster gestaltet sowie die Verkehrsflächen (Asphalt, gelb besandet) in eine Rasenmulde mit einer Rigole entwässert. Eine große Anzahl von Fahrradständern wurde aufgestellt und behindertengerechte Stellplätze im Eingangsbereich verortet.