Kindergarten Ersatzneubau Thulestraße

Kindergarten Ersatzneubau Thulestraße Galerie öffnenGalerie öffnen

AuftraggeberBezirksamt Pankow von Berlin

Bausumme340.000‚¬

DatumGenehmigungspl. 03/2018

Tags: Spielplatz, Kindergarten

Die Aussenanlagen ordnen sich dem vorgelegten pädagogischen Profil des Trägers als Werkstattkindergarten unter. Dieser Charakter setzt sich im Freiraum fort.
Zunächst wird der Garten gegenüber der Straßenkreuzung Selma Lagerlöf / Jenny Lind-Str. mit 1m hohen Winkelstützen abgegrenzt, die einerseits die Kinder vor neugierigen Blicken schützen, und andererseits für einen kleinen Spielhügel als Rücken dienen. Auf diesem Hügel wird ein Aussichtsturm stehen, von dem aus die kleinen Entdecker den Straßenbereich übersehen können. Vom Hügel herab wird eine Wasserspiel-Strecke herunterführen, hier kann man auf Tischen mit Wasser-Weichen / verriegelbaren Abflüssen etc. wunderbar herum matschen. Seitlich im Hügel ist eine Sitzstufenanlage als eher ruhiger Bereich integriert (Arena). Neben dem Spielhügel wird ein abgepflanzter Nutzgarten mit Barfußpfad für die Kinder entstehen.

Die Rückseite des Hauses wird mit einer bespielbaren Terrasse angeschlossen, angrenzend befindet sich der Buddelbereich für die U3-Kinder mit einem kleinen Kombi-Spielgerät und einem niedrigen Koppelzaun, der die Kleinkinder einerseits schützt und eingrenzt, andererseits als Lauf-Übungsstrecke dient.
Im Sandbereich gegenüber ist neben dem Wasser-Matsch-bereich eine kleine Nestschaukel aufgestellt.
Zwei große Sonnensegel ergänzen die Ausstattung und sorgen für Schatten in diesem südlichen Grundstücksteil.

Von der im ersten Stock als Fluchtweg erforderlichen Balustrade geht eine Tunnelrutsche hinunter, die in einem mit Sandstein-Formationen umgrenzten Sandbereich mündet. Die Natursteinblöcke sind mit Rinnen, Flächen und Löchern versehen und regen das phantasievolle Spiel an.
Gegenüber in der Ecke des Grundstückes befindet sich der Bau-Spielbereich, der mit ein paar Spielhäuschen und einzelne Pfosten mit Hängematte und Seilen durch bewegliches Ergänzungsmaterial und Tücher/ Decken von den Kindern immer wieder verändert werden kann.
Im größten Spielbereich wird eine Robbin-Hood Landschaft entstehen, in dem zwischen verschiedenen Spieltürmen und Stangen mit Klettersteinen eine zweite Ebene als Netz-Konstruktion eingespannt wird. Ergänzt wird dies mit Balancierelementen, einem Doppelreck und einer Doppel-Schaukel.
An der Nottreppe am Gebäude werden im Bodenbereich Motorikwände vorgesehen, die zwischen Pfosten mit geschlossenen Platten einen Unterlauf-Schutz für die Treppe bilden, an ihren Flächen aber unterschiedliche Installationen für das Kinderspiel befestigt bzw. integriert sind.
Als Wegebau-Materialien sind gelbe Betonplatten / graues Betonpflaster ohne Phase sowie Kanten aus Kleinsteinpflaster Granit, die Kurven des Weges mit Mosaiksteinen und die Traufkante am Haus ebenfalls aus Betonpflaster in grau vorgesehen.
Die vorgesehenen Gehölze begeistern mit Ihren Blüten, den Früchten und ihrem besonderen Blattwerk oder ihrer speziellen Rinde ( Felsenbirne / Schlangenhaut-Ahorn / Obstbäume).
Die Aussenanlagen entwässern in die Grünflächen (Pflanz- und Rasenflächen) sowie in die Sand- und Holzhäckselspielflächen, die jeweils mit großen Drainageschichten versehen sind.